RTL will in die Ferne sehen

Mit einem Rundum-Rebranding will der TV-Sender RTL in die Zukunft blicken. Und Julian Weiss nimmt die Challenge gerne an. Der CMO kommt aus dem Strahlen nicht mehr heraus, wenn er über seine Arbeit bei der die RTL Deutschland GmbH, spricht. "Der Kampf um Aufmerksamkeit ist intensiver geworden", sagt der 49-Jährige.

„Wir konkurrieren nicht nur mit nationalen Medienhäusern oder nationalen TV-Sendern, sondern auch mit den großen amerikanischen Konzernen, von Disney über Netflix bis Apple: Alle sind auf dem Markt und kämpfen um die Aufmerksamkeit." Mit viel Leidenschaft hat Weiss deshalb einen "umfassenden Transformationsprozess" angestoßen, der RTL "vom TV-Sender zu Europas Entertainment-Brand No. 1", avancieren lassen soll. "Mit guter Unterhaltung und unabhängigem Journalismus steht RTL für die ganze Bandbreite von Entertainment."

RTL bietet Kundenzentrierte „All Media"-App
Der Einsatz dafür, ein Massen bannendes Unterhaltungsimperium wie RTL auch erfolgreich in die Nachhaltigkeitsnische schlüpfen zu lassen startete im Juni 2021. 15 TV-Sender, darunter etwa Vox oder ntv, 50 Print-Magazine, 17 Radiostationen, 75 Digitale Angebote, eine Podcast-Plattform und RTL+ als digitaler Entertainmentplattform bemühen sich seitdem, einen gemeinsamen gesellschaftlich und ökologisch verantwortungsvollen Weg einzuschlagen.

Maßnahmen wie ein gelaunchtes Logo, das die "one company"-Vision spiegelt, die Bündelung der „Power von TV und Streaming", das aus RTL Now die kundenzentriertere "All Media"-App "RTL+" machte oder der Zusammenwuchs von RTL mit dem Medienunternehmen Gruner+Jahr im Januar 2022, sollen es möglich machen.

Umsatzplus von 10,3 Prozent für RTL Group in 2021
Nicht zuletzt auch die Neuausrichtung von bisher nicht unumstrittenen Formaten. So beispielsweise "Der Bachelor" / "Die Bachelorette", dessen Protagonisten sich in letzter Zeit bemühen, Demut zu demonstrieren und mehr draufzuhaben, als Frauen und / oder Männer in eine respektlose Rosenhölle zu locken. "Mit neuem programmlichen Selbstverständnis übersetzen wir die neue DNA in die Inhalte. Inspirierend, involvierend und nah am Menschen", unterstreicht CMO Weiss. Und die insgesamt 7.500 Mitarbeitenden, davon 1.500 Journalist:innen und 1.000 Tech- & Data-Expert:innen an 17 deutschen Standorten, werden für ihre neuen bewussten Suche nach "Vielfalt, Zusammenhalt, Nachhaltigkeit und Menschlichkeit" vielleicht bald belohnt.

Ein Zuwachs von 111 Prozent an zahlenden RTL+ Abonnenten in 2021 hat die RTL-Group unter die Anwärter katapultiert. 17,3 Prozentige mehr Börsenwert im vergangenen Jahr kombiniert mit 17 Prozent Steigerung des Markenwertes „Zukunft gestalten" und einer achtprozentigen Steigerung des Wertes "Haltung zeigen" jeweils in Q4/2021 untermauern die Qualifikation.

MARKEN-AWARD

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers